Tsunami Alarm System
Ja, ich möchte den Tsunami-Newsletter alle 3 Monate mit interessanten Neuigkeiten erhalten



Einen Freund über das Tsuanmi Alarmsystem erzählen
ICT Preis Gewinner 2007
Home » News und Wissenschaften

News & Wissenschaften


Beben der Stärke M8.0 löst im Südpazifik kleinen Tsunami aus
SPIEGEL ONLINE - 06. Februar 2013
  • 06.02.2013: Ein Beben der Stärke M8.0 zwischen den Salomon-Inseln und der Inselrepublik Vanuatu hat einen kleinen Tsunami ausgelöst; auf den Salomonen sollen mind. 3 Dörfer zerstört worden sein.

Nach oben

Forscher warnen vor Tsunami am Genfer See
FOCUS ONLINE - 29. Oktober 2012

Nach oben

Forscher: Tsunamis in der Nordsee können durchaus Realität werden
ShortNews - 09. Oktober 2012
  • Nach Auswertungen von Augenzeugenberichten aus dem Jahr 1858 sind Forscher sicher, dass damals Tsunami-Wellen von 4m Höhe auf die Insel Sylt prallten.

Nach oben

Erdbeben-Atlas-Europa
SPIEGEL ONLINE - 17. September 2012
  • Ein neuer Atlas zeigt Beben in Europa im Laufe der vergangenen Jahrhunderte und dokumentiert, wo neue Katastrophen drohen; v.a. Länder am Mittelmeer sind in Gefahr.

Nach oben

Karte zeigt Beben grösser M 4 seit 1898
DER SPIEGEL - 30. August 2012
  • --> Die neue Erdbebenkarte des Instituts "IDV Solutions" zeigt alle Beben stärker M 4 seit 1898.

Nach oben

Greenpeace Deutschland zieht Bilanz für das Jahr 2011
FOCUS Online - 09. August 2012
  • Die verheerendste Atomkatastrophe seit Tschernobyl prägte im Jahr 2011 maßgeblich die Arbeit von Greenpeace.

Nach oben

Nach Tsunami treiben fremde Arten nach Westamerika
tagesschau.de - 01. August 2012
  • Küstentiere haben normalerweise keine Gelegenheit, den Pazifik zu durchqueren. Aber die Kombination aus Tsunamis und menschlich hergestellten Dingen wie Schiffsdocks...

Nach oben

Seebeben vor Sumatra: Befürchteter Tsunami ausgeblieben
derStandard.at - 25. Juli 2012
  • Ein schweres Beben der Stärke 6,4 hat am Mi.25.7.12 den W Indonesiens erschüttert und 1 Menschen das Leben gekostet; Bewohner flüchteten in Panik aus ihren Häusern.

Nach oben

96 Millionen Klicks für Katastrophen-Videos
NeueNachricht - 16. Juli 2012
  • Das Desaster in Japan ist dabei keine Ausnahme: YouTube wird in der globalen Berichterstattung immer wichtiger.

Nach oben

Merkel besucht in Jakarta Tsunami-Frühwarnsystem
STERN.DE - 11. Juli 2012
  • Im vergangenen Jahr war das Frühwarnsystem vollständig an Indonesien übergeben worden. Deutsche Forscher sind aber weiter regelmäßig für Fortbildungen vor Ort in Jakarta...

Nach oben

Warnung vor Fukushima-Tsunami bereits vor 20 Jahren
spreadnews.de - 09. Juli 2012
  • Bereits vor 20 Jahren warnte ein Prof. für Tsunamiwissenschaften in einem Magazin für Elektroingenieure vor der Möglichkeit von Tsunami ungeahnten Ausmaßes, ...

Nach oben

Erstmals seit Fukushima: Japan fährt Atomreaktor in Oi wieder hoch
FOCUS - 01. Juli 2012
  • Erstmals seit der Katastrophe in Fukushima hat Japan wieder einen Atomreaktor hochgefahren. Gegen heftige Proteste in der Bevölkerung begann der Atombetreiber Kansai Electric...

Nach oben

Präfektur Hokkaido rechnet mit Tsunami von fast 35 Metern
spreadnews.de - 28. Juni 2012
  • ...Die Präfekturverwaltung geht nun von der Möglichkeit eines Tsunami von bis zu 34,6 m aus. Ein Erdbeben im Pazifik könnte insgesamt 11 Gemeinden mit einem Tsunami von min.20 m treffen.

Nach oben

Fremde Arten bedrohen die Fauna Amerikas
WELT ONLINE - 18. Juni 2012
  • Amerikanische Experten erwarten, dass mit den Herbststürmen im Oktober rund 5% dieses Feldes Alaska, Kanada und die Westküstenstaaten erreichen könnten...

Nach oben

Tsunami-Panik nach Internet-Gerüchten
sueddeutsche.de - 15. Juni 2012
  • Istanbul - Internet-Gerüchte über einen bevorstehenden Tsunami haben in der südtürkischen Provinz Antalya Tausende Menschen in Panik versetzt.

Nach oben

Das war keine Katastrophe?
WELT ONLINE - 13. Juni 2012
  • Der britische Physiker Wade Allison bestreitet, dass das Reaktorunglück von Fukushima eine Katastrophe gewesen sei. Ein Gespräch mit dem provokanten Querdenker.

Nach oben

Bislang größtes Tsunami-Trümmerteil aus Japan angeschwemmt
Seismoblog - 09. Juni 2012
  • Es wird davon ausgegangen, dass rund 5-20 Millionen t Trümmer nach dem großen Erdbeben von der Flutwelle mitgerissen und auf den offenen Pazifischen Ozean gespült wurden.

Nach oben

Sicher, nicht nur im Urlaub
juraforum.de/wissenschaft/ - 29. Mai 2012
  • Hinweise zum Verhalten vor, während und nach starken Beben/Tsunami:  Informationsblätter "Merkblatt Erdbeben - Was mache ich, wenn die Erde bebt? " und "Merkblatt Tsunami " des GFZ.

Nach oben

Erdbeben und Tsunamis: Wie gefährdet Japans Atomkraftwerke sind
Süddeutsche.de - 18. Mai 2012
  • ...Die Regierung wiegt sich aufgrund ihrer Risikokarten in Sicherheit. Doch unabhängige Experten warnen: Das Material ist wertlos.

Nach oben

GPS-Daten verbessern Tsunami-Warnsysteme
www.helmholtz.de - 14. Mai 2012
  • Helmholtz-Wissenschaftler des GFZ konnten bei der Untersuchung des Fukushima-Bebens zeigen, dass über die Auswertung von GPS-Daten bereits nach etwas über 3 Minuten...

Nach oben

Jahrhundert-Katastrophe vor 110 J.
DER SPIEGEL - 09. Mai 2012
  • Es war der verheerendste Vulkanausbruch des 20. Jhd.: Am 8. Mai 1902 verwüstete eine glühende Aschewolke die Karibikinsel Martinique. 30.000 Menschen starben.

Nach oben

Komplette Zerstörung und neues Leben
www.wissenschaft.de - 03. Mai 2012
  • Ein Tsunami vernichtete 2010 viele Sandstrände an Chiles Küste – schuf aber auch neue Lebensräume für eine Tier-& Pflanzenwelt, die schon lange verschwunden war.

Nach oben

Gefahr aus dem Abklingbecken
DER SPIEGEL - 03. Mai 2012
  • In den Abklingbecken des Atomkraftwerks Fukushima lagern bis heute ungeheure Mengen heißer Brennstäbe. Ein weiteres Erdbeben könnte eine neue Atomkatastrophe auslösen.

Nach oben

Tsunami-Warnung auf GPS-Basis
Sueddeutsche Zeitung - 26. April 2012
  • Nach dem Tohoku-Beben hätte innerhalb weniger Minuten ein mehr als 10m hoher Tsunami vorhergesagt werden können. Zu diesem Schluss kommen Forscher des GFZ, die die Daten von mehr als 500 GPS-Sensoren...

Nach oben

Tsunami-Müll treibt nach Nordamerika
ZDFheute - 23. April 2012
  • Bis zu 1,5 Millionen Tonnen Trümmer - dichter Trümmer-Teppich ist nach dem langen Weg durch Winterstürme auf eine große Fläche verteilt worden.

Nach oben

Mehr als 10.000 Geowissenschaftler im Austria Center Vienna
AVC - Austria Center Vienna - 20. April 2012
  • EGU(European Geosciences Union)-Kongress vom 22. bis 27. April im Zeichen von Tsunamis und verantwortungsvollem Umgang mit Ressourcen...

Nach oben

Alarm-System für Indik - Tsunami-Warnung ist Glückssache
DER SPIEGEL - 13. April 2012
  • Ein geologischer Zufall verhinderte vor 2 Tagen grosse Tsunamis am Indik. Doch was, wenn die Welle tatsächlich gekommen wäre? Die Behörden behaupten, Anwohner seien rechtzeitig gewarnt worden.

Nach oben

Tsunami Bulletin PTWC
http://ptwc.weather.gov - 11. April 2012
  • TSUNAMI BULLETIN 
    PACIFIC TSUNAMI WARNING CENTER/NOAA/NWS
    11 APR 2012
    
    THIS BULLETIN IS FOR ALL AREAS OF THE INDIAN OCEAN.
    
    ... AN INDIAN-OCEAN-WIDE TSUNAMI WATCH IS IN EFFECT ...
    
    A TSUNAMI WATCH IS IN EFFECT FOR
    
     INDONESIA / INDIA / SRI LANKA / AUSTRALIA / MYANMAR / THAILAND /
     MALDIVES / UNITED KINGDOM / MALAYSIA / MAURITIUS / REUNION /
     SEYCHELLES / PAKISTAN / SOMALIA / OMAN / MADAGASCAR / IRAN /
     UAE / YEMEN / COMORES / BANGLADESH / TANZANIA / MOZAMBIQUE /
     KENYA / CROZET ISLANDS / KERGUELEN ISLANDS / SOUTH AFRICA /
     SINGAPORE
    

Nach oben

Starke Beben & Tsunamiwarnungen im Indik
twitter.com - 11. April 2012
  • Verfolgen Sie auf Twitter die starken Erbebenereignisse & TSUNAMIwarnungen am 11.04.2012 im indischem Ozean vor der Küste Indonesiens.

Nach oben

Tsunamis im Indischen Ozean geortet
DER SPIEGEL - 11. April 2012
  • =>aktuelle Informationen/Updates  auf SPIEGEL zur Tsunami-Gefahr im Indik am 11.04.12:

    ...Der Pegel in der W und N Aceh-Provinz ist um bis zu 80 cm gestiegen. In der Nähe des Epizentrums ging das Wasser rund 10 m zurück. Auf den Andamanen und Nikobaren bewegen  sich Flutwellen von einer Höhe bis zu 3,90 m zu.

Nach oben

Historische Belege - Forscher warnt vor Nordsee-Tsunami
DER SPIEGEL - 07. April 2012
  • Vor Dänemark türmten sich die Wassermassen 6m hoch, Mitte des 19. Jahrh. traf eine Flutwelle die Nordseeküsten. Ein Forscher warnt, dass solche Tsunamis wieder entstehen können.

Nach oben

US-Küstenwache versenkt Tsunami-Geisterschiff
DER SPIEGEL - 06. April 2012
  • Seit dem Tsunami in Japan vor 1Jahr trieb das Schiff herrenlos über den Pazifik. Nun beendete die US-Küstenwache die Odyssee mit Kanonensalven. Die Gefahr für den Schiffsverkehr war zu groß.

Nach oben

Schutz vor Naturkatastrophen: Das transportable Feld
spickmich.de - 31. März 2012
  • Wie kann man die Ernten schützen ? Wie Nahrungssicherheit in Krisenzeiten garantieren? Ein Bauunternehmen in Osaka bietet eine Lösung an: Der "Agri-Cube"...

Nach oben

Japan aktuell: Regierung beeinflusste Sicherheitsrichtlinien für AKW
spreadnews.de - 19. März 2012
  • Spreadnews Japan-Ticker: *NISA beeinflusste Entscheidungen der Atomsicherheitskommission*Tsunami in Region des AKW Fukushima war 21 Meter hoch*Tsunami vor Präfektur Miyagi war 43 Meter hoch...

Nach oben

Deutschland nicht für den Ernstfall gerüstet
greenpeace magazin - 19. März 2012
  • Eine bisher unveröffentlichte Studie des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) hat das Szenario einer Atomkatastrophe vom Ausmaß Fukushimas in D. durchgerechnet.

Nach oben

Tsunami Warnung - Starkes Erdbeben erschüttert Nordjapan
www.faz.net - 14. März 2012
  • dpa - Der Meteorol.Dienst gab nach dem 1.Beben eine Tsunami-Warnung aus, die aber 1.5 Std. später aufgehoben wurde. Ein 10 cm hoher Tsunami erreichte die Stadt Erimo.

Nach oben

Ausstellung - Japan: Bilder nach der Katastrophe
Tagesspiegel - 12. März 2012
  • Japanische Künstler haben ihre Gedanken zu Fukushima und zum Tsunami auf Postkarten festgehalten. Das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin zeigt sie.

Nach oben

Fukushima-Atomenergie-Themenabend-6.3.2012
ARTE - 06. März 2012
  • [documentation TV-bundle] : Dienstag, 6. März 2012 auf ARTE:

    (1.) 20:15 ;Wiederholungen:
    08.03.2012 um 10:30
    Fukushima - Die Wahrheit hinter dem Super-GAU
    (2.) 21:10 ; Wiederholungen:
    14.03.2012 um 10:30
    Die deutsch-französische Atom-Spaltung                                                       (3.) 22:30 ; Wiederholungen:
    14.03.2012 um 11:25
    Strahlendes Vermächtnis                                                                                 (4.)23:35 ; Wiederholungen:
    08.03.2012 um 11:20
    21.03.2012 um 03:10
    Minamisanriku

    http://www.arte.tv/de/Programm/242,dayPeriod=evening.html#anchor_6403332

Nach oben

Fukushima - Katastrophe ohne Ende
Berliner Zeitung - 06. März 2012
  • Der vierfache Super-GAU von Fukushima ist längst nicht durchgestanden. Die Reaktoren strahlen weiter. Womöglich können die Ruinen nicht beseitigt werden. =>link

Nach oben

Kosten für Katastrophen auf Rekordhoch
Berliner Zeitung - 06. März 2012
  • Nach Angaben der UN verursachen Naturkatastrophen im vergangenen Jahr mindestens 380 Milliarden Dollar an Kosten. Hauptverantwortlich dafür seien die Erdbeben in Japan und Neuseeland.

Nach oben

Kinder des Tsunami (SWR)
DasErste.de - 05. März 2012
  • In einer packenden Erzählung wird nachvollziehbar, was sich in den verschiedenen Schulen und im Zuhause der Kinder während des Wochenendes abspielte... -- Montag, 5. März 2012, 23.30 Uhr im Ersten

Nach oben

Japan ein Jahr nach dem Super-GAU
SPIEGEL ONLINE - 04. März 2012
  • Im Ausnahmezustand: Erdbeben, Tsunami, Fukushima - ein Jahr nach der Dreifach-Katastrophe berichtet SPIEGEL ONLINE in einer Serie aus der Unglücksregion. -- http://www.spiegel.de/thema/fukushima/

Nach oben

Swiss Re verdreifacht Gewinn
Sueddeutsche.de - 24. Februar 2012
  • Wegen zahlreicher Naturkatastrophen hatten Analysten mit einem Gewinn von 1,8 Milliarden Dollar für den weltweit zweitgrößten Versicherungskonzern gerechnet. Immerhin schlugen der Tsunami in Japan,...

Nach oben

Beton dichtet 73.000 Quadratmeter Meeresboden vor Fukushima ab
nachrichten.at - 23. Februar 2012
  • Die Betondecke am Meeresboden vor Fukushima Daiichi soll 60 Zentimeter dick und 73.000 Quadratmeter groß sein – so riesig wie zehn Fußballfelder. Mit dieser Maßnahme soll eine weitere Kontaminierung...

Nach oben

Neuseeland gedenkt der Erdbebenopfer
Nachrichten.ch - 22. Februar 2012
  • [quake_nz 22.02.2011] : Neuseeland hat am ersten Jahrestag des schweren Erdbebens von Christchurch der Opfer gedacht...Das Epizentrum lag nur wenige Kilometer vom Stadtkern entfernt.

Nach oben

Erst fünf Prozent des Tsunami-Schutts in Japan weggeräumt
Nachrichten.ch - 21. Februar 2012
  • Fast ein Jahr nach der Katastrophe Japan sind nach Regierungsangaben erst fünf Prozent des Schutts weggeräumt. Allein in den am schwersten betroffenen Regionen seien durch das Erdbeben und den Tsunami fast 23 Millionen...

Nach oben

Sturmflut und Tsunami - Vorsorge gegen Wetterkatastrophe rechnet sich
Frankfurter Rundschau - 16. Februar 2012
  • Die Hamburger Sturmflut von 1962 (17.Feb.) und ihre Lehren für den Umgang mit dem Klimawandel: Eine Studie hat untersucht, wie viel Geld gespart und Menschenleben gerettet wurden durch Schutzmaßnahmen.

Nach oben

22 Hot Spots in Gebäuden der Präfektur Fukushima entdeckt
Spreadnews.de - 15. Februar 2012
  • Einem heutigen Zwischenbericht zufolge, wurden in der Präfektur Fukushima bei den Prüfungen von bislang 150 getesteten Stellen, insgesamt 27 Punkte mit erhöhter Radioaktivität, als so genannte Hotspots entdeckt.

Nach oben

Geowissenschaften - Fukushima droht ein neues Starkbeben
Handelsblatt - 15. Februar 2012
  • Durch das Beben im vergangenen Jahr ist eine alte Erdbebenzone in der Region wieder aktiv geworden...Das schließen die Geophysiker aus der Analyse von 6000 kleineren und größeren Erdbeben,...

Nach oben

Windkraft soll Atomdesaster verblasen
www.wirtschaftsblatt.at - 14. Februar 2012
  • Japan plant ausgerechnet im Meer vor Fukushima an dessen Küste nach einem Tsunami der Super-GAU passierte einen großen Windpark. Es soll bereits ab März in Angriff genommen werden. 

Nach oben

Fukushima ist (Berlinale)Forum-Schwerpunkt
Deutschlandradio Kultur - 10. Februar 2012
  • In diesem Jahr werden im Forum drei Dokumentarfilme gezeigt, die sich mit der Reaktorkatastrophe und dem Tsunami in Fukushima befassen.

Nach oben

Mit Fukushima kam das Umdenken – Japans Bürger beginnen sich zu wehren
NZZ Online - 10. Februar 2012
  • Aufgrund einer Computersimulation mit einem zwei Meter hohen Tsunami wurden rund 1200 Hektaren ehemaliges Bauland neu als Sperrzone definiert. Die durch diese Neubestimmung veranlasste Zwangsumsiedlung...

Nach oben

Erdbeben auf den Philippinen
Sueddeutsche Zeitung - 06. Februar 2012
  • Ein starkes Erdbeben (Mag 6,7 )hat am Montag die Zentralphilippinen erschüttert. Jüngsten Angaben zufolge kamen dabei mehr als 40 Menschen ums Leben. Die Behörden fürchteten zunächst,...

Nach oben

TV-Event (ZDF): Tsunami-Drama
SPIEGEL ONLINE - 04. Februar 2012
  • Der ZDF-Film "Tsunami - das Leben danach" basiert auf einer wahren Geschichte und schildert den schweren Weg aus Trauma und Trauer. --  "Tsunami - Das Leben danach", Sonntag, 5. Februar, 20.15 Uhr, ZDF

Nach oben

Rückversicherer gut aufgestellt
FOCUS_ONLINE - 01. Februar 2012
  • Erdbeben, Tsunami und nun auch noch der Untergang des Kreuzfahrtschiffs „Costa Concordia“: Der Rückversicherer Hannover Rück muss für gewaltige Schäden aufkommen – blickt aber dennoch optimistisch in das Jahr 2012.
    ...
    Rückversicherer gut aufgestellt: Hannover Rück verkraftet Jahr der Katastrophen gut - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/finanz-news/rueckversicherer-hannover-rueck-nach-katastrophen-jahr-optimistisch_aid_709274.html

Nach oben

Japan erstickt noch immer im Tsunami-Schutt
YouTube - 01. Februar 2012
  • [debris problem] : ->linked video (2:17min.) : ...Angst vor radioaktiver Verstrahlung erschwert die Aufräumarbeiten zusätzlich.

Nach oben

Erschütterte Erde, erschüttertes Vertrauen
NZZOnline - 01. Februar 2012
  • Aus dem Megabeben vom vergangenen März im Fernen Osten ziehen Fachleute ihre Schlüsse: Modellvorstellungen und Gefahrenkarten müssen revidiert werden.

Nach oben

Verbesserung von Frühwarnung und Katastrophenschutz
NZZOnline - 01. Februar 2012
  • Das einzigartige japanische Warnsystem basiert auf den schnellen, harmlosen Primärwellen, die von Erdbeben ausgehen. Die langsamen, aber zerstörerischen Sekundärwellen...

Nach oben

Japan überarbeitet das Tsunami-Warnsystem
Spreadnews.de - 31. Januar 2012
  • Die Wissenschaftler des “Japan Agency for Marine-Earth Science and Technology” (JAMSTEC)  warnen jetzt, nach dem Tohoku-Erdbeben vom März 2011 könne mit einem großen Erdbeben und Tsunami östlich...

Nach oben

IAEA bescheinigt Japan regelkonforme Sicherheitstests
ZEIT_ONLINE - 31. Januar 2012
  • Die Stresstests sollen zeigen, ob Japans Atomkraftwerke ausreichend gegen schwere Katastrophen wie Erdbeben, Tsunamis und Stromausfällen gewappnet sind... Die IAEA kann Japan nur beraten,...

Nach oben

TECHNIK: Tsunami-Warnung aus dem Himmel
AD HOC NEWS - 20. Januar 2012
  • Vertikale Erdkrustenbewegungen produzieren charakteristische Infraschallwellen, die sich bis in die Ionosphäre fortpflanzen. In dieser elektrisch leitfähigen Region führen sie zu Störungen im Elektronengehalt.

Nach oben

Alltag in der verseuchten Umwelt um Fukushima
SF - SCHWEIZER FERNSEHEN - 19. Januar 2012
  • Drei Monate nach der Katastrophe nahmen Forscher in der Provinz Fukushima über 2000 Bodenproben als Auftakt zu einer landesweiten Aktion. Physiker untersuchten in ganz Japan die Erde und erstellten eine Landkarte...

Nach oben

Naturkatastrophen verursachten im 2011 Rekordschäden
südostschweiz.ch - 18. Januar 2012
  • 2011 kamen bei 302 Katastrophen fast 30'000 Menschen ums Leben, 206 Millionen Menschen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf 366 Milliarden US-Dollar.

Nach oben

Sri Lanka - die Wunden von Krieg und Tsunami sind verheilt
bild.de - 16. Januar 2012
  • Einst galt Sri Lanka als das freundlichste Land der Welt. Dann kamen Bürgerkrieg und Tsunami. Das veränderte alles, die Touristen blieben weg. Nun endlich erstrahlt das Tropen-Paradies im neuen Glanz.

Nach oben

Als Hamburg unterging
WELT ONLINE - 13. Januar 2012
  • Ballinstadt-Schau erinnert an Opfer und Helfer der Sturmflut 1962 -- Für die Jüngeren öffnet die Veranstaltung den Blick auf eine Katastrophe, die an den Tsunami in Südostasien erinnert,...

Nach oben

Louvre will in Fukushima ausstellen
SF Tagesschau - 13. Januar 2012
  • Aus Solidarität mit Japan will der Louvre rund zwanzig Kunstwerke für eine Wanderausstellung in das Land schicken. Darunter auch in das von der Atomkatastrophe betroffene Fukushima.

Nach oben

Frühwarnung? - Flirrende Anzeichen
planeterde.de - 12. Januar 2012
  • Dass Erdbeben oder auch Vulkanausbrüche elektromagnetische Wellen freisetzen, ist seit langem bekannt. Japanische Forscher erklären, dass das verheerende Tohoku-Beben sich durch eine Störung in der Ionosphäre...

Nach oben

Japan-Katastrophe kostet 19.300 Menschen das Leben
WELT ONLINE - 11. Januar 2012
  • In dem Katastrophengebiet im Nordosten der Hauptinsel Honshu sei seit dem Erdbeben und der anschließenden Flutwelle am 11. März der Tod von insgesamt 15.844 Menschen bestätigt worden,...

Nach oben

Japan und Neuseeland von Erdbeben am härtesten getroffen
seismoblog.de - 11. Januar 2012
  • Erdbeben und ihre Folgen – wie Tsunamis, Hangrutschungen und Bodensetzungen – haben im vergangenen Jahr einen Schaden von 365 Milliarden US-Dollar verursacht.

Nach oben

Gewaltiger Teppich von Tsunami-Trümmern erreicht USA
Sueddeutsche Zeitung - 11. Januar 2012
  • Zehn Monate nach dem Tsunami vor Japan treibt jetzt ein gewaltiger Teppich von Wrackteilen vor den Küsten der USA und Kanadas. Das gewaltige Trümmerfeld sei so groß wie der Bundesstaat Kalifornien,...

Nach oben

Katastrophenmanager - Kampf dem Chaos
F.A.Z. - 10. Januar 2012
  • Krisen- und Katastrophenmanager sollen helfen, Risiken beherrschbarer zu machen und Schäden zu minimieren. Für Susanne Meier, Katastrophenmanagerin der DHL gehört genau das...

Nach oben

Haiti-Beben: Die verschleppte Katastrophe
SPIEGEL ONLINE - 09. Januar 2012
  • Laut Schätzungen der Uno wurde bislang erst knapp die Hälfte der Schuttmassen weggeschafft. -- Rund eine halbe Million Haitianer leben laut Uno-Angaben noch immer in teils erbärmlichen Notunterkünften -- Fast 7000...

Nach oben

Japan sucht nach neuer Energiepolitik – mit Atomkraft
DIE ZEIT - 09. Januar 2012
  • Die japanische Energiebranche soll reformiert werden. Wirtschaftsminister Edano will mehr Wettbewerb und bessere Netze. Auch eine Verstaatlichung der AKW ist eine Option.

Nach oben

Japan plant High-Tech-Bauernhof in Katastrophengebiet
agrarzeitung.de - 08. Januar 2012
  • Die japanische Landwirtschaft leidet unter den Folgen des Tsunamis und der  Atomkatastrophe von Fukushima. Mit einer futuristischen Farm will das Agrarministerium Landwirten neue Perspektiven bieten.

Nach oben

Versicherungsbilanz 2011 - Naturkatastrophen verursachten Rekordschäden
DER SPIEGEL - 04. Januar 2012
  • Erdbeben, Stürme, Tsunamis - Naturkatastrophen haben im vergangenen Jahr größere Schäden denn je angerichtet. Zahlen des weltgrößten Rückversicherers Munich Re zufolge lagen die Kosten bei fast 300 Milliarden Euro.

Nach oben

Bitkom-Präsident: „Innovationen beflügeln den Hightech-Markt“
IT-BUSINESS - 02. Januar 2012
  • Das Jahr 2011 hat deutlich gemacht, wie unerwartete Ereignisse die Weltwirtschaft spürbar beeinträchtigen können. Die Tsunami-Katastrophe in Japan im März hat die globalen Lieferbeziehungen empfindlich gestört.

Nach oben

45 Erdbeben in 24 Stunden erschüttern Neuseeland
NZZ Online - 02. Januar 2012
  • Einige Erdstösse ereigneten sich vor der Küste. Allerdings versicherte Christchurchs Bürgermeister Bob Parker, dass ein Tsunami sehr unwahrscheinlich sei. Weitere Nachbeben seien jedoch möglich,...

Nach oben

Schweres Erdbeben erschüttert Japan
Die Welt - 01. Januar 2012
  • Das neue Jahr hat in Japan mit einem schweren Erdbeben begonnen. Das Beben der Stärke 7,0 brachte am Sonntag Gebäude in der Hauptstadt Tokio ins Wanken,...

Nach oben

Japan: Ein Land will vergessen
faz.net - 31. Dezember 2011
  • ...Besonders die Älteren leiden unter Entwurzelung und Einsamkeit, und auch bei den Jüngeren häufen sich die psychischen Probleme, die durch traumatische Erfahrungen und Angst...

Nach oben

Werte nach dem Tsunami
DiePresse.com - 30. Dezember 2011
  •  Der Tsunami kam durch die einzigen zwei Öffnungen der geschützten Bucht. Der Wiederaufbau geht schleppend voran, selbst der Bürgermeister lebt in einem Container-Provisorium. Ein Besuch im ehemaligen Fischerort Yamada.

Nach oben

Geschichte einer Trauerarbeit : „Der Tsunami war eine Strafe“
Der Tagesspiegel - 29. Dezember 2011
  • Die Spuren sind beseitigt, die Angst ist geblieben: Teamworx dreht in Thailand für das ZDF einen Film über die Katastrophe 2004.

Nach oben

Dorfbewohner nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand
morgenweb - 28. Dezember 2011
  • ->local report: Tourismus: Sieben Jahre nach dem Tsunami sind die Folgen der Katastrophe an vielen Orten in Thailand noch deutlich sichtbar

Nach oben

Das Geoforschungszentrum in Potsdam gibt seine Tsunami-Messbojen vor Indonesien auf
Märkische Allgemeine - 28. Dezember 2011
  • Das Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam gibt die von ihm entwickelten zehn Tsunami-Messbojen als Teil des Tsunami-Frühwarnsystems (Gitews) vor Indonesien auf...Für die Funktionalität des Gesamtsystems seien die Bojen nicht essenziell.

Nach oben

Japanische Tsunami-Trümmer werden an Amerikas Küsten gespült
youtube.com - 28. Dezember 2011
  • -> Video: Beim gewaltigen Tsunami in Japan sind im März weite Teile des Landes zerstört worden, etwa 20 Millionen Tonnen Trümmer wurden in den Pazifik gezogen.

Nach oben

Gedenken an Tsunami-Opfer
youtube.com - 27. Dezember 2011
  • -> Video: In Thailand und Indonesien wurde in Gedenkveranstaltungen den Opfern des Tsunamis von 2004 gedacht. Bei der Katastrophe kamen etwa 230.000 Menschen um, darunter 500 Deutsche.

Nach oben

Gedenken an die Tsunami-Katastrophe
tagesschau.de - 26. Dezember 2011
  • In Thailand, Indonesien und anderen Staaten am Indischen Ozean haben die Gedenkfeiern für die Opfer der Tsunami-Katastrophe vor sieben Jahren begonnen. Mehr als 220.000 Menschen kamen am 26. Dezember 2004...

Nach oben

Rückblick 2011 - Unglücksjahr für die Energieversorger
Handelsblatt - 26. Dezember 2011
  • Die Energieversorger haben ein turbulentes Jahr hinter sich. Als Reaktion auf die Katastrophe von Fukushima zog die Bundesregierung den Atomausstieg vor – ein Szenario, auf das die Unternehmen nicht vorbereitet waren.

Nach oben

Denkmal für Tsunami-Opfer in Phuket herausgeputzt
greenpeace-magazin - 25. Dezember 2011
  • ...In Mai Khao waren damals Kühlcontainer aufgestellt, in denen Forensiker Tsunami-Opfer identifizierten. Die Mauer wurde ursprünglich gebaut, um die Container von den Blicken Neugieriger abzuschirmen. Angehörige klebten dort Fotos...

Nach oben

Japan beschließt Rekord-Budget
derStandard.at - 25. Dezember 2011
  • 49 Prozent der Staatseinkünfte sollen durch Schulden finanziert werden Angesichts der hohen Ausgaben für den Wiederaufbau nach dem Tsunami und dem Erdbeben plant Japan im kommenden Jahr Ausgaben von 96 Billionen Yen (942 Mrd. Euro) ein.

Nach oben

Tokio plant milliardenschwere Wiederaufbau-Hilfe
WELT ONLINE - 24. Dezember 2011
  • Der Wiederaufbau nach Tsunami und Erdbeben kostet Japan Milliarden. Nun verabschiedet die Regierung ein gigantisches Hilfspaket.

Nach oben

Tsunami-Warnsystem in Asien: Ostfriese baut es mit auf
Ostfriesen-Zeitung - 24. Dezember 2011
  • ...Wie unbedarft viele Touristen mit möglichen Warnsignalen noch immer umgehen, hätten Aufnahmen von Überwachungskameras am Strand von Bali gezeigt. Am 13. Oktober gab es ein Beben...

Nach oben

1000 Menschen werden vermisst
sueddeutsche.de - 24. Dezember 2011
  • Auf den Philippinen ist die Lage nach dem Tropensturm hoffnungslos  Iligan - 'Es sieht aus, als seien die Städte von einem Tsunami getroffen worden', stellte Soe Nyunt-U von den Vereinten Nationen (UN) fest.

Nach oben

Thailand: Kleine Lichter auf der Reise zum Mond
Die Presse.com - 23. Dezember 2011
  • Am 26. Dezember vor sieben Jahren verwüstete der Tsunami viele Küsten Südostasiens. Allein in Khao Lak starben tausende Menschen. Inzwischen ist alles wieder aufgebaut - über das Unglück spricht man aber lieber nicht.

Nach oben

UN bitten um Millionen für philippinische Flutopfer
net-tribune.de - 22. Dezember 2011
  • Die Vereinten Nationen haben die internationale Gemeinschaft zur Bereitstellung von 28 Millionen Dollar (21,5 Millionen Euro) für die Opfer der Sturzfluten auf den Philippinen aufgerufen.

Nach oben

Freundschaftsflug zu Weihnachten
allgemeine-zeitung.de - 21. Dezember 2011
  • Gestern startete in Frankfurt ein Flugzeug der Thai Airways. Geladen waren Hilfsgüter für einen Teil der 13 Millionen Menschen in Thailand, die nur sieben Jahre nach dem verheerenden Tsunami unter der nächsten Katastrophe leiden.

Nach oben

Google Street View hat jetzt einen neuen Service.
taz.de - 21. Dezember 2011
  • Der Internetkonzern Google geht mit seinem Street-View-Dienst neue Wege und hat einen "Before & After"-Service entwickelt. Nach der Tsunami-Katastrophe in Japan hatte Google seine Kamerawagen auf insgesamt 44.000 Kilometern durch die betroffenen Regionen geschickt.

Nach oben

Sieben Jahre nach Monster-Tsunami: Falsche Planung gefährdet indonesisches Küstenschutz-Konzept
Informationsdienst Wissenschaft - 21. Dezember 2011
  • Am Mensch vorbei geplant: Studie der Universität Hohenheim kritisiert Küstenschutz-Konzept der indonesischen Tsunami-Region
    35 Meter hohe Flutwellen, Zerstörungen bis weit ins Landesinnere, 150.000 Tote allein in Indonesien:...

Nach oben

Abriss von Fukushima-1 soll mindestens 40 Jahre dauern
ZEIT ONLINE - 21. Dezember 2011
  • Die Demontage des havarierten Atomkraftwerks Fukushima wird mindestens 40 Jahre dauern. Das geht aus ambitionierten Plänen der japanischen Regierung hervor. Der Abriss werde in mehreren Etappen erfolgen, sagte Umweltminister Goshi Hosono.

Nach oben

Geologie: Es gibt keinen Trend zu häufigeren Erdbeben
Berliner Morgenpost - 20. Dezember 2011
  • Eine Untersuchung aller starken Erdbeben zwischen 1900 und 2011 zeigt: Die weltweite Rate schwere Erdbeben hat nicht zugenommen.(...)Ihre Untersuchung widerspreche der zuvor von einigen Experten geäußerten Befürchtung, die Rate schwerer Beben nehme zu,...

Nach oben

Kieler Geophysiker untersuchen Kontinentalhänge in der Straße von Messina
ostholstein.mediaquell.com - 19. Dezember 2011
  • Geophysiker des Kieler Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) und des Kieler Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ untersuchen von Ende Dezember 2011 bis Mitte Januar 2012 mit dem deutschen Forschungsschiff METEOR die Ursachen für Erdbeben und Tsunamis...

Nach oben

Fukushima - Die Wende nach dem GAU
RP Online - 19. Dezember 2011
  • ...Für die meisten Menschen in Deutschland und die regierende CDU aber ist das der Moment des Umdenkens, des Ausstieges aus der Kernkraft und des Einstieges in die Energiewende. Die kommt indes nur schleppend in Fahrt –

Nach oben

Tsunami-Opfer: Nach der Flut
Der Tagesspiegel - 18. Dezember 2011
  • Der Tsunami zerstörte Kesennuma an einem Nachmittag. Neun Monate später ist die Spur der Verwüstung noch präsent. Vom Ringen um Normalität: Eine Reportage aus Japan.

Nach oben

Japan erklärt Atom-Katastrophe für beendet
investment-on.com - 18. Dezember 2011
  • Japan hat die Atomkatastrophe von Fukushima für beendet erklärt.
    Das im Frühjahr nach einem Tsunami havarierte Atomkraftwerk Fukushima sei wieder unter Kontrolle, die sogenannte kalte Abschaltung sei erreicht,...

Nach oben

Aufwühlende Dreharbeiten zu Spielfilm über die Tsunami-Katastrophe in Thailand
Neue OZ - 15. Dezember 2011
  • Phuket. Sieben Jahre nach der Tsunami-Katastrophe hat das ZDF in Thailand die Schicksalsgeschichte von Billi Kramer und Michael Schäffer verfilmt. Die Dreharbeiten an Originalschauplätzen lösten bei der deutschen Filmcrew und den einheimischen Statisten aufwühlende Emotionen aus.

Nach oben

Katastrophenbilanz: 2011 war das zweitteuerste Jahr für Versicherer
FOCUS Online - 15. Dezember 2011
  • Das zu Ende gehende Jahr wird für die Versicherungsbranche das zweitteuerste der Geschichte. Vor allem die verheerenden Naturkatastrophen in Japan, Neuseeland und Thailand verursachten Milliardenschäden.
    ...
    Katastrophenbilanz: 2011 war das zweitteuerste Jahr für Versicherer - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/katastrophenbilanz-2011-war-das-zweitteuerste-jahr-fuer-versicherer_aid_694350.html

Nach oben

Google Street View in Japan - 360-Grad-Ansichten der Tsunami-Katastrophe
FOCUS Online - 13. Dezember 2011
  • ...Die vorwiegend im Juli entstandenen 360-Grad-Ansichten zeigen ein Bild der Verwüstung mit riesigen Schutthaufen, zerstörten Gebäuden und umgestürzten Schiffen.(...). Insgesamt finden sich in der Datenbank Aufnahmen von 82 Dörfern und Städten.
    ...
    Google Street View in Japan: 360-Grad-Ansichten der Tsunami-Katastrophe - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/tsunami-in-japan/google-street-view-in-japan-360-grad-ansichten-der-tsunami-katastrophe_aid_693786.html

Nach oben

Tweets pro Sekunde zu ausgewählten Themen auf Twitter 2011
de.statista.com - 09. Dezember 2011
  • ...Gezeigt werden die Tweets pro Sekunde zu ausgewählten Themen. Am 11. März 2011 wurden zu Erdbeben und Tsunami in Japan pro Sekunde 5.530 Tweets verschickt.

Nach oben

20 Jahre GARS O'Higgins: Zwei Wochen Chile in besonderer Erinnerung
dlr.de - DLR Blogs - 08. Dezember 2011
  • ...Unser GITEWS Entscheidungsunterstützungssystem (DSS),..., könnte der in Chile zuständigen Einrichtung SHOA helfen, die Tsunami-Warnung effektiver zu gestalten.

Nach oben

Hilfsgelder offiziell abgezweigt
news.ORF.at - 07. Dezember 2011
  • Die japanische Regierung zweigt Hilfsgelder für den Wiederaufbau des Landes nach der Erdbeben-, Tsunami- und AKW-Katastrophe im März für den Walfang ab.

Nach oben

Geräusch-Phänomen - Rätselhaftes Dröhnen verwirrt Wissenschaftler
DER SPIEGEL - 07. Dezember 2011
  • ...Leuchtende Riesenwellen - Dass Wellen noch Hunderte Kilometer entfernt zu hören sein können, beweisen Tsunamis: Jene vom zweiten Weihnachtstag 2004 vor Indonesien waren als unheilvolles Grollen weithin zu vernehmen.

Nach oben

Die Erde - ein Ameisenstaat
DIE WELT - 03. Dezember 2011
  • Der australische Umwelt-Publizist Tim Flannery hält die Erde für einen Superorganismus...Tsunami, der in dem in der Nähe des Epizentrums gelegenen veralteten Atomkraftwerk Fukushima einen Reaktorunfall verursacht. In Deutschland verkündet die Bundesregierung daraufhin eine Kehrwende in der Atompolitik,...

Nach oben

Performance-Duell von Palladium und Platin
NZZ Online - 02. Dezember 2011
  • Vielbeachteter Bericht von Johnson Matthey zu den Preistreibern im Jahr 2012 - ...die Nachfrage nach Palladium wachse doppelt so schnell wie jene von Platin. Palladium verdanke dies trotz dem Tsunami in Japan und den Konjunktursorgen in den USA und in Europa hauptsächlich...

Nach oben

Atom-Export in den Nahen Osten?Japan sucht AKW-Käufer
n-tv - 02. Dezember 2011
  • Das Reaktorunglück von Fukushima führt Japan - ganz anders als in Deutschland - nicht zu einer Neubewertung der Risiken. Acht Monate nach dem Erdbeben und dem katastrophalen Versagen der Sicherheitstechnik nimmt die Regierung in Tokio alte Pläne wieder auf.

Nach oben

Orkan Lothar war erst der Anfang
SonntagsZeitung.ch - 20. November 2011
  • Erdbeben in Neuseeland, Tsunami in Japan, Hurrikan über New York und Hagelstürme in der Schweiz. 2011 blieb kaum ein Wetterspektakel aus. Für die Experten ist klar: Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren.

Nach oben

Nichts ist gut in Fukushima und kaum jemand will´s noch wissen
dtoday.de - 18. November 2011
  • ...Informationen über eine Kernschmelze, über die Strahlenintensität wurden ebenso zögerlich veröffentlicht, wie das tatsächliche Ausmaß des Unglücks. Bis heute gibt es keine genauen Informationen über das konkrete Ausmaß der Katastrophe.

Nach oben

Allianz: Enorme Versicherungsschäden durch Fluten in Thailand
de.reuters.com - 18. November 2011
  • ...Die Überschwemmungen hätten in dem Land noch größere Schäden angerichtet als der Tsunami im Jahr 2004. Auf die Versicherungen käme nicht nur die Entschädigung heimischer Hausbesitzer zu, sondern auch die ausländischer Unternehmen aus der ganzen Welt...

Nach oben

Gelassenheit statt Hysterie
Teckbote - 16. November 2011
  • Erdbeben, Tsunami, Vulkanausbrüche, Epidemien: Die Reaktionen der betroffenen Völker wirken aus europäischer Sicht oft unverständlich. Statt Massenhysterie scheint bei Katastrophen eher Gelassenheit zu dominieren.

Nach oben

Kräftiges Wachstum -Japanische Wirtschaft überwindet Tsunami-Schock
SPIEGEL Online - 14. November 2011
  • In Japan geht es nach dem Wirtschaftseinbruch infolge der Tsunami-Katastrophe aufwärts. Erstmals seit vier Quartalen ist das Bruttoinlandsprodukt wieder gestiegen. Doch die Erholung könnte nur von kurzer Dauer sein.

Nach oben

In Uranminen von Niger ist «Fukushima» weit weg
NZZ Online - 14. November 2011
  • Mit Milliardeninvestitionen will der weltweite Marktführer Areva die Uranförderung in Niger bis 2014 verdoppeln. Daran ändern weder Sicherheitsrisiken, Umweltbedenken noch die AKW-Katastrophe in Japan etwas.

Nach oben

Atomarer Hausputz
Technology Review - 10. November 2011
  • ...Generell steht die Regierung schon lange in der Kritik, weil die Wiederaufbauhilfe nach einer Naturkatastrophe noch nie so langsam bei der betroffenen Bevölkerung angekommen ist wie nach dem Erdbeben vom 11. März. Das Ausmaß der Katastrophe erklärt dies zum Teil, aber vor allem fehlten die Krisenpläne,...

Nach oben

Marktturbulenzen machen Munich Re zu schaffen
DIE WELT - 09. November 2011
  • In diesem Jahr kam es ziemlich dick für den Rückversicherer Munich Re: Zuerst rissen Erdbeben, Tsunami und Atomkatastrophe in Australien, Neuseeland und Japan ein Milliardenloch in die Bilanz. In normalen Jahren kann der weltgrößte Rückversicherer...

Nach oben

Toyota leidet unter Tsunami
n-tv.de - 08. November 2011
  • Der Autobauer Toyota schlägt sich nach wie vor mit den Folgen des schweren Erdbebens vom 11. März herum. Der japanische Branchenprimus verzeichnet im zweiten Quartal einen stark schrumpfenden Gewinn.

Nach oben

Japan lockt mit kostenlosen Visa
n-tv.de - 08. November 2011
  • Japan will mit kostenlosen Visa für Ausländer, die in das vom Erdbeben und dem Tsunami beschädigte Gebiet reisen wollen, den Tourismus wieder ankurbeln. Die Ausnahmeregelung gelte fünf Jahre lang für Visaanfragen ab dem 15. November 2011,...

Nach oben

Online gegen den Tsunami
ots.at - 08. November 2011
  • 14-Jährige Indonesierin erhält World Summit Youth Award für Online-Netzwerk "Sahabat Alam" - Mit nur zehn Jahren erlebt Adeline Tiffanie Suwana, was Klimawandel ist. Mit ihren Eltern kann die junge Indonesierin im Jahr 2007 vor der Flutzerstörung ihres Dorfs in letzter Sekunde fliehen.

Nach oben

Naturkatastrophen - Leben mit dem neuen Stress
ZEIT ONLINE - 06. November 2011
  • ...Katastrophen sind Ausnahmesituationen, das sind Tsunami und Ölpest, Erdbeben und Börsencrash, plötzlich eintretende Ereignisse mit schrecklichen, aber wenigstens im Prinzip überschaubaren Folgen....Klimawandel ist eine besondere Art von Stress.

Nach oben

Warnung vor nuklearer Explosion in Fukushima
FOCUS Online - 05. November 2011
  • ...Es seien die Radioisotope 133 und 135 des Gases Xenon gefunden worden. Da dies Produkte einer Kernspaltung sind, die nur eine Halbwertzeit von etwa fünf Tage beziehungsweise neun Stunden haben, könnten sie nicht aus der Zeit des Unfalls im März stammen.
    ...
    Strahlenexperte spricht von Mini-Atombombe: Warnung vor nuklearer Explosion in Fukushima - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/tsunami-in-japan/strahlenexperte-spricht-von-mini-atombombe-warnung-vor-nuklearer-explosion-in-fukushima_aid_681431.html

Nach oben

Technik - Warnung vor der Riesen-Welle
SÜDKURIER Online - 03. November 2011
  • ...Ausgerechnet die acht Bojen, die für die direkte Messung dieser Wellenbewegungen zuständig sind, machen immer wieder Schwierigkeiten. Keine von ihnen ist zur Zeit in Betrieb. Und doch ist sich Gitews-Projektkoordinator...

Nach oben

Fukushima: Neue Kettenreaktion?
DiePresse.com - 02. November 2011
  • Der Austritt des radioaktiven Edelgases Xeno-133 nährt die Befürchtungen, dass sich im Reaktor 2 des zerstörten Atomkraftwerkes im nordjapanischen Fukushima unkontrollierbare Zerfallprozesse aufschaukeln.

Nach oben

Schweres Erdbeben erschüttert Peru
Augsburger Allgemeine - 29. Oktober 2011
  • ...Das Pazifische Tsunami-Warnzentrum gab keine Tsunamiwarnung für  die Region aus, warnte jedoch, dass derartige Beben örtlich zu  zerstörerischen Flutwellen führen können. Im Jahr 2009 wurden in  Peru mehr als 140 Erdbeben mit einer Stärke von 4,0 und mehr  registriert.

Nach oben

Russland nimmt an internationaler Tsunami-Übung teil
russland.RU - 28. Oktober 2011
  • Wladiwostok – Die Übung soll am 9. und 10. November in den Ländern des Asiatisch-Pazifischen Raums abgehalten werden. Das Szenario sieht für Russland ein angenommenes Tsunami-gefährliches Erdbeben mit einer Stärke 9,0 vor der Küste von Kamtschatka vor.

Nach oben

Schutthalden neben Ruinen
taz.de - 26. Oktober 2011
  • In den zerstörten Gebieten Japans geht es bei der Beseitigung der Folgen der Katastrophe schleppend voran. Vor allem junge Menschen könnten die Region verlassen.

Nach oben

Das wahre Ausmaß von Fukushima
spektrumdirekt - 26. Oktober 2011
  • Aus dem havarierten japanischen Kernreaktor Fukushima-Daiichi ist wahrscheinlich wesentlich mehr radioaktives Material ausgetreten. Das legen Messwerte rund um den Globus nahe: Sie stellen die japanischen Behörden bloß.

Nach oben

Ungewöhnlich große Hangrutschungen vor Chile entdeckt
idw - Informationsdienst Wissenschaft - 26. Oktober 2011
  • Zwischen 15 und 25 Prozent aller Tsunamis werden von unterseeischen Hangrutschungen ausgelöst. Deshalb versuchen Wissenschaftler weltweit, mehr über dieses Phänomen herauszufinden. Kieler Geologen haben jetzt am Kontinentalhang vor Chile die Spuren...

Nach oben

Wulff würdigt Aufbauleistung der Japaner
Berliner Morgenpost - 25. Oktober 2011
  • ...Die Katastrophe von Fukushima zeige, dass man auch das «Undenkbare» mitdenken und Fortschritt mit Nachhaltigkeit einhergehen müsse. Angesichts des Klimawandels werde deutlich, dass Wachstum künftig von immer höherem Ressourcenverbrauch abgekoppelt werden müsse.

Nach oben

Wenn der Computer Wellen schlägt
nachrichten.at - 24. Oktober 2011
  • ...Zehn Millionen Dreiecke So kann man Szenarien simulieren. Der Computer muss dabei nicht nur die einfachen Gleichungen lösen, mit denen Ausbreitung und Verhalten der Wellen im freien Wasser beschrieben wird, sondern auch die viel komplexeren, die sich aus der Bewegung an den Randbereichen ergeben.

Nach oben

Bundespräsident Wulff in Japan: "Wir teilen Ihr Leid"
Hamburger Abendblatt - 24. Oktober 2011
  • ...Mit seinem offiziellen Besuch, der knapp eine Woche dauert, will Wulff nach Erdbeben, Tsunami und dem Atomunfall ein "Zeichen der Solidarität und Freundschaft" setzen. Beide Länder feiern zudem das Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen vor 150 Jahren

Nach oben

Weltweit 550 Naturkatastrophen:Schadenskosten steigen 2011 auf Rekordniveau
RP Online - 24. Oktober 2011
  • Erdbeben und Tsunami in Japan, Dürre in Somalia, Hurrikan Irene in den USA, Überschwemmungen in Indien und Japan: Von Januar bis September kam es weltweit zu etwa 550 Naturkatastrophen. Und so teuer wie in diesem Jahr...

Nach oben

Erdbeben in der Türkei
ddp direct themenportal - 24. Oktober 2011
  • Nach den verheerenden Erdbeben und Tsunami in Japan, bat das M8-Mitglied aus Japan, die Medizinische Fakultät der Kyoto Universität, darum, eine Veranstaltung zum Thema Katastrophen in das Programm des World Health Summit aufzunehmen.

Nach oben

KATASTROPHEN: Tsunami-Bojen verwittern im Hafen
maerkischeallgemeine.de - 22. Oktober 2011
  • ... Neun Bojen sollten dabei im Ernstfall unter anderem den Stand des Wasserspiegels messen und die Daten an die Warnzentrale in Jakarta weitergeben. Fakt ist aber, dass von den neun Geräten, die auch den Kontakt zu Drucksensoren am Ozeanboden halten sollten, kein einziges im regulären Betrieb ist.

Nach oben

Erdbeben in der Region der Kermadec Inseln löst Tsunami aus
Seismoblog - 22. Oktober 2011
  • Eine Tsunami-Information wurde herausgegeben. Bei Raoul Island wurde eine Tsunamiwelle von ca. 10 bis 17 cm generiert. Das Erdbeben trat unmittelbar an einer Subduktionszone auf.

Nach oben

Neuseeland Erdbeben der Magnitude 7,4 auf den Kermadec Inseln
ts-bochum.de - 21. Oktober 2011
  • Das Erdbeben der Magnitude 7,4 ereignete sich um 19:57 UHR MESZ in einer Tiefe von 33 km. Die Entfernung zu Neuseeland betrug etwa 1200 km. Es wurde eine Tsunamiwarnung herausgegeben, allerdings hieß es, der Wasserspiegel könnte um einige cm ansteigen.

Nach oben

Tsunami-Warnbojen, die nichts bringen
sueddeutsche.de - 18. Oktober 2011
  • ...Deutschland hat Millionen Euro in das Projekt investiert. Doch keine der aus Deutschland gelieferten Bojen ist in Betrieb. Die Geschichte einer guten Idee und einer gescheiterten Umsetzung.

Nach oben

AKW-Betreiber zieht Kunststoffplane über Reaktor
SPIEGEL - 17. Oktober 2011
  • Mit Polyester gegen Strahlung: Der japanische Energiekonzern Tepco hat über eines der demolierten Reaktorgebäude auf dem AKW-Komplex Fukushima eine Plane montiert. Sie soll das Austreten weiterer Radioaktivität verhindern.

Nach oben

Wie ein Tsunami in Zeitlupe
kleinezeitung.at - 16. Oktober 2011
  • Es war ein Wochenende zwischen Katastrophe und Erleichterung. Wie ein Tsunami in Zeitlupe fraß sich die Sintflut aus dem Norden in Thailands Hauptstadt Bangkok vor.

Nach oben

Deutsche Tsunami-Bojen sind kaputt
FTD.de - 14. Oktober 2011
  • Indonesien muss bei der Warnung vor Tsunamis ohne deutsche Technologie auskommen: Alle acht deutschen Messgeräte vor der indonesischen Küste sind ausgefallen. Forscher fragen sich, ob sie überflüssig sind.

Nach oben

Bali - Schweres Erdbeben löst Panik aus
sueddeutsche.de - 13. Oktober 2011
  • Minutenlang bebt die Erde, Putz bröckelt von den Hauswänden, Dächer stürzen ein: Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali hat ein schweres Erdbeben Panik ausgelöst. Ein Tsunami ist jedoch zunächst nicht zu befürchten.

Nach oben

Vulkanische Aktivität auf den Kanarischen Inseln
www.focus.de - 13. Oktober 2011
  • ...Dass durch eine Eruption unter Wasser, wie sie am Montag vor El Hierro stattgefunden hat, ein Tsunami ausgelöst werden kann, ist sehr unwahrscheinlich, erklärt die Geophysikerin. Denn einmal kommt es beim Hot-Spot-Vulkanismus zu effusiven,...

Nach oben

Tokioter Trümmerdienst
DRadio Wissen - 07. Oktober 2011
  • ...Schutt und Trümmer gibt es massig in den ehemaligen Tsunami-Gebieten. Doch Behörden und Bevölkerung haben Angst vor radioaktiver Strahlung. Allein die Präfektur Tokio will die Entsorgung vornehmen.

Nach oben

Ein Team für den Ernstfall
Informationsdienst Wissenschaft - 07. Oktober 2011
  • ... Im Übermorgen-Projekt SENEKA arbeiten Fraunhofer-Forscher daran, die von den Helfern benutzten verschiedenen Roboter und Sensorensysteme situationsabhängig zu vernetzen, um im Ernstfall schneller und effizienter nach Opfern und Überlebenden suchen zu können.

Nach oben

IWF stellt Weltwirtschaftsausblick vor
de.euronews.net - 04. Oktober 2011
  • ...Diese Verlangsamung der Erholung wird einerseits dem Tsunami in Japan mit all seinen weitreichenden Folgen zugeschrieben und zum anderen dem “arabischen Frühling”, der die Erdölpreise hat ansteigen lassen.

Nach oben

Japan aktuell: Störung im AKW Genkai
spreadnews.de - 04. Oktober 2011
  • ...TEPCO sagte zehn Meter hohen Tsunami voraus: Regierungsdokumente belegen, dass der Betreiber des AKW Fukushima Daiichi bereits im Jahr 2008 voraussagte, dass ein Tsunami über 10 Metern Höhe die Anlage treffen könnte,...

Nach oben

Rettungskapseln sollen Japaner bei Tsunamis schützen
welt.de - 02. Oktober 2011
  • ie sehen aus wie große, gelbe Tennisbälle und sind so etwas wie eine modernde Miniaturversion der Arche Noah. Die von einem kleinen japanischen Unternehmen entwickelte schwimmfähige Rettungskapsel kann vier Erwachsene aufnehmen.

Nach oben

Millionen Kubikmeter - Japan versinkt im Atommüll
n-tv.de - 29. September 2011
  • Es ist die Katastrophe nach der Katastrophe: Japan kämpft nach dem durch den Tsunami ausgelösten Unglück im Kernkraftwerk Fukushima mit riesigen Atommüll-Bergen. Geeignete Lagerstätten sind nicht in Sicht.

Nach oben

Chile muss 20.000 Dollar an Tsunami-Opfer zahlen
net-tribune - 29. September 2011
  • ...Der Richter begründete den Spruch damit, dass die Regierung der Bevölkerung fälschlich versichert habe, dass es nach dem Erdbeben der Stärke 8,8 im Februar 2010 keine Gefahr eines Tsunamis gebe.

Nach oben

Stadt unter
20 Minuten Online - 23. September 2011
  • Sechs Monate nach der Tsunami-Katastrophe in Japan sind zwei neue Videos aufgetaucht, die die verheerende Wirkung der Flutwellen auf eine Stadt in ihrem ganzen Ausmass zeigen.

Nach oben

Wissenschaftliche Publikation zum Reaktorunfall in Fukushima-Daiichi
Nuklearforum Schweiz - 23. September 2011
  • ...«Fukushima: The myth of safety, the reality of geosciences» zeigt auf, dass nach dem Bau des Kernkraftwerkes Fukushima-Daiichi die japanischen Behörden über neue Erkenntnisse zur Tsunami-Gefahr verfügten, diese jedoch in Bezug auf die nukleare Sicherheit nicht umsetzten.

Nach oben

Tsunami-Schnupfen voll Sand und Eiter
Ärzte Zeitung online - 23. September 2011
  • Wer von einem Tsunami mitgerissen wird, kann froh sein, wenn er überlebt - ...: Denn Meerwasser und Sand, die tief in die Nase gepresst werden, bereiten noch Wochen danach Probleme - es droht die Tsunami-Sinusitis.

Nach oben

Japan aktuell: Tokyo nicht auf Tsunami vorbereitet
spreadnews.de - 19. September 2011
  • ...Doch auch Japans Hauptstadt Tokyo ist nicht sicher, wie die Yomiuri Shimbun meldet. Dortigen Behörden war es offenbar nicht möglich gewesen vor Ankunft des Tsunami nach dem Tohoku-Erdbeben sechs Schleusentore und Tore des Uferdamms schließen zu lassen,...

Nach oben

Die Rückkehr ins gottverlassene Paradies
Tiroler Tageszeitung - 16. September 2011
  • Die blutigen Unruhen im vergangenen Jahr und der Tsunami von 2004 setzten Thailand arg zu. Langsam erstrahlt das Land in altem Glanz.

Nach oben

Leben mit der Radioaktivität in Fukushima
NZZ Online - 14. September 2011
  • Ein halbes Jahr nach dem Reaktorunfall in Fukushima wird das Ausmass der Verstrahlung langsam fassbar. Die ausgetretene Radioaktivität ist viel geringer als in Tschernobyl. Dennoch sind viele Menschen von den Folgen der Katastrophe betroffen.

Nach oben

Erde und Naturkatastrophen
ZEIT Online - 14. September 2011
  • ...Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbrüche – wie sicher lässt es sich auf unserem Planeten leben? Das “Bündnis Entwicklung Hilft” und die UN-Universität Bonn halten in einer Rangliste, dem Weltrisikoindex, fest, wie sehr ein Land durch Naturereignisse gefährdet ist.

Nach oben

Japanischer Betreiber baut Schutzwand vor AKW
RP ONLINE - 14. September 2011
  • In Japan beginnt in der kommenden Woche der Bau einer riesigen Mauer zum Schutz eines Atomkraftwerks vor möglichen Tsunamis. Ab dem 21. September werde vor dem Atomkomplex Hamaoka 200 Kilometer westlich von Tokio...

Nach oben

Naturkatastrophen „2011 ist ein extremes Jahr“
Der Tagesspiegel - 12. September 2011
  • ...Nehmen die Naturkatastrophen zu? Man muss unterscheiden: Die Häufung von Erdbeben, die wir in diesem Jahr hatten, ist Zufall. Ganz anders sieht es bei den klimarelevanten Naturkatastrophen aus, also bei Sturmschäden, Wirbelstürmen, Flutschäden oder Dürren.

Nach oben

Japan aktuell: Tsunami durch ungenaue Erdbebenmessung unterschätzt
Spreadnews.de - 12. September 2011
  • ...Die 2001 an der Erdbebenwarte Matsushiro entwickelte Matsushiro-Methode berechnet die Stärke von Erdbeben anhand von Daten aus dem Internet und liefert sehr schnell Ergebnisse, ist jedoch anfällig für zu breite Schätzungen.

Nach oben

Warum es in NRW immer wieder Erdbeben gibt
Im Westen - 09. September 2011
  • ... Am Niederrhein haben sich vor mehreren tausend Jahren Beben mit einer Stärke von 7 ereignet und das kann jederzeit wieder passieren,...

Nach oben

Neues Video zeigt Tsunami
WEB.DE - 07. September 2011
  • VideoLink : Das Wasser kommt immer näher, reißt Häuser und Autos mit sich. Die Menschen rennen um ihr Leben... Ein neues Video zeigt einmal mehr die zerstörerische Kraft des Tsunami im März 2011.

    weiter lesen: http://web.de/magazine/nachrichten/panorama/13585650.html#.A1000145

Nach oben

Katastrophen könnten Rückversicherern helfen
Handelsblatt - 06. September 2011
  • Nicht ohne Grund fragt man sich, warum Rückversicherer von milliardenschweren Lasten aus Naturkatastrophen profitieren sollen. Doch laut Rating-Agentur Moody's steigen nun die Chancen, die Preise anzuheben und längerfristig profitabler zu werden.

Nach oben

Eine Tsunami-Welle machte ihn berühmt
kunstmarkt.com - 04. September 2011
  • ... „Die große Welle vor der Küste bei Kanagawa“ darf in so einer Schau natürlich nicht fehlen. Zumal das Phänomen einer tsunamiartigen Welle gerade nach dem Erdbeben von Fukushima wieder in den Mittelpunkt weltweiten Interesses gerückt ist.

Nach oben

Anchorage - Tsunami-Warnung für Aleuten wieder aufgehoben
FAZ.NET - 02. September 2011
  • Nach einem schweren Erdbeben im Pazifik ist am Freitag eine Tsunami-Warnung für die zu Alaska gehörigen Aleuten aufgehoben worden. Es sei nur geringer Wellengang festgestellt worden,... Zentrum lag in 35 Kilometern Tiefe

Nach oben

Das Erdulden des Unausweichlichen
ZEIT ONLINE - 01. September 2011
  • Leserartikel - Japaner kämpfen nicht gegen das Unausweichliche. Das erklärt ihren für westliche Denkmuster unverständlichen Umgang mit der Tsunami-Katastrophe.

Nach oben

Das Tohoku-Beben und die Erdbebenforschung
Deutschlandfunk - 29. August 2011
  • Seismologie. - Auf Erdbebenrisikokarten kategorisiert man die Wahrscheinlichkeit seismischer Aktivitäten. In Japan ist spätestens nach dem Tohoku-Beben vom 11. März klar: Die Aussagekraft dieser Karten ist gering.

Nach oben

ENSI-Bericht zu Fukushima: Die Faktoren Mensch und Organisation
presseportal.ch - 29. August 2011
  • ...Erste vorläufige Erklärungen, warum es zu den Auslegungsmängeln kam und warum der Unfall einen derart katastrophalen Verlauf nahm, legt das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI in einem dreiteiligen Bericht dar.

Nach oben

Zeitung: Cäsiummenge in Fukushima höher als in Hiroshima
AFP - 25. August 2011
  • Die seit dem Beginn der Atomkatastrophe von Fukushima freigesetzte Menge radioaktiven Cäsiums ist laut einem Zeitungsbericht 168 Mal höher als bei der Explosion der Atombombe von Hiroshima. Seit Beginn der durch das Erdbeben...

Nach oben

Wenn Hoffnung in Trümmern liegt – Das Entsorgungsproblem nach dem Tsunami
The Intelligence - 25. August 2011
  • ...Den Trümmerhaufen, den der Tsunami zurückließ, schätzt ein Sprecher der Stadtverwaltung auf 1,2 Millionen Tonnen. Soviel Müll könne Watari in hundert Jahren nicht produzieren.

Nach oben

Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbrüche: Was den Globus zittern lässt
derStandard.at - 15. August 2011
  • ...Auch wenn vielleicht das Gefühl sagt, dass eine Häufung von Naturkatastrophen zu beobachten ist: zumindest was Ereignisse mit geologischer Ursache betrifft, lässt sich das wissenschaftlich nicht bestätigen. Zwar ereigneten sich vier der zehn stärksten...

Nach oben

Frühwarnsystem für Tsunamis: Erster Test erfolgreich
STERN.DE - 11. August 2011
  • Das neue Tsunami-Frühwarnsystem im Mittelmeer und Nordost-Atlantik ist am Mittwoch erstmals erfolgreich getestet worden. Die Istanbuler Erdbebenwarte (Koeri) schickte um 12.36 MESZ per Mail, per Fax und über das Globale...

Nach oben

Japan-Tsunami erzeugte Eisberge in der Antarktis
DiePresse.com - 09. August 2011
  • 13.600 Kilometer vom Epizentrum des verheerenden Bebens lösten sich durch den Tsunami zwei Eisberge von der Größe Manhattans vom Schelfeis. Es ist das erste Mal, dass dies per Satellit beobachtet werden konnte.

Nach oben

Studie - Jeder zehnte Mensch von Vulkanen bedroht
Handelsblatt - 04. August 2011
  • Statistisch lebt fast jeder zehnte Mensch auf der Erde in Reichweite eines aktiven Vulkans und riskiert damit täglich seine Existenz. Das ist das Ergebnis einer Analyse des weltweit tätigen Rückversicherungsmaklers Aon Benfield...

Nach oben

Erster Test für Tsunami-Alarmsystem im Mittelmeer
greenpeace magazin - 02. August 2011
  • Das seit Ende 2005 existierende Tsunami-Warnsystem für den Nordost-Atlantik, das Mittelmeer und die angrenzenden Meere soll am 10. August erstmals einen Test durchlaufen. Es gehe darum, die Informationskanäle für die Benachrichtigungen zu erproben,

Nach oben

Japan: Abschaltung aller Atommeiler droht mit BIP-Rückgang und Arbeitslosigkeit
RIANOVOSTI - 29. Juli 2011
  • ...Die japanischen Atomkraftwerke hatten vor der schweren Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe am 11. März den Energiebedarf des Landes zu 30 Prozent gedeckt. Nach dem Erdbeben wurden inzwischen 38 der insgesamt 54 Atommeiler des Landes stillgelegt.

Nach oben

Innovative Tsunami-Rettungskapsel mit MSC Software entwickelt
freie-pressemitteilungen,de - 28. Juli 2011
  • ...Die Tsunami-Rettungskapsel wurde mithilfe spezieller Analysemethoden aus der Luft- und Raumfahrttechnologie entwickelt. Bei Stresstests wurde die Belastung untersucht, die bei der ersten Tsunami-Schockwelle, beim Aufprall großer Trümmer oder beim Eindringen scharfer Gegenstände entsteht.

Nach oben

Nur noch 16 von 54 AKWs in Japan in Betrieb
Happy Times - 27. Juli 2011
  • ...Vor dem Unglück liefen in Japan 54 Reaktoren. Mittlerweile sind nur noch 16 Reaktoren in Betrieb. Mit Hochdruck werden andere Energieformen für das Land gesucht. Vor dem Unglück waren 30% der in Japan genutzten Elektroenergie durch Atomkraft erzeugt.

Nach oben

Was der Tsunami zerstörte, treibt jetzt nach Hawaii und Kalifornien
tagesanzeiger.ch/leben - 13. Juli 2011
  • ... «Die genaue Menge lässt sich nicht feststellen», sagt Nikolai Maximenko. «Aber wir schätzen, dass nach dem Tsunami zwischen 1 und 10 Millionen Tonnen Müll vor der Küste Japans im Meer schwimmen.»

Nach oben

Forscher-These: Tsunami zerstörte das antike Olympia
krone.at - 12. Juli 2011
  • ...Das haben jetzt deutsche Forscher nach Untersuchungen jener bis zu acht Meter dicken Sedimentschichten, unter der der Großteil der antiken Kultstätte heute begraben liegt, herausgefunden.

Nach oben

Google Street View dokumentiert Japans Wiederaufbau
DiePresse.com - 11. Juli 2011
  • Kamerafahrzeuge fertigen 360-Grad-Bilder der zerstörten Stadt Kesennuma an. Der Bürgermeister freut sich über das Projekt. Google war seit Beginn der Tsunami-Katastrophe in Japan aktiv.

Nach oben

Die Austernzüchter von Miyagi kämpfen ums Überleben
Neue Zürcher Zeitung - 09. Juli 2011
  • Die Kurz- und Langzeitfolgen des Tsunami für die Aquakultur im nördlichen Japan - Der Tsunami vom März dieses Jahres hat im Nordosten Japans neben vielem anderem auch die Austernzucht fast vollständig zerstört.

Nach oben

Ein Tsunami – nix wie hin
Frankfurter Rundschau - 08. Juli 2011
  • Neuseeländer pflegen einen sonderbaren Umgang mit Katastrophenwarnungen. Die meisten gehen erstmal an den Strand, um zu sehen, was auf sie zukommt.

Nach oben

Seltenes Naturereignis-Luftwirbel spült Tsunami an Englands Küste
SPIEGEL Online - 08. Juli 2011
  • Flüsse flossen aufwärts, Fische sprangen, Menschen standen die Haare hoch: Ende Juni überspülte in Südwestengland ein knapp ein Meter hoher Tsunami die Küsten. Es hatte weder Seebeben, noch Unterwasserlawinen gegeben  - ...

Nach oben

Wurde Olympia von einem Tsunami überschwemmt?
DiePresse.com - 01. Juli 2011
  • ...Deshalb vermutet der Forscher, dass das Wasser und der Schlamm nicht von oben im Fluss kamen, sondern von unten: Ein Tsunami sei an die Küste gerast, in die Mündung des Alpheios, in den der Kladeo mündet,...

Nach oben

Vorstoß in die Hölle
ZEIT ONLINE - 29. Juni 2011
  • Mit einem Tiefseebohrer dringen Forscher in die Erdkruste vor Japan ein. Sensoren sollen dort die Vorzeichen des nächsten Megabebens entdecken. Wird der Traum vom Frühwarnsystem endlich wahr?

Nach oben

Rechenmodelle sollen Katastrophen vorhersagen
SPIEGEL ONLINE - 23. Juni 2011
  • [...]An der ETH Zürich wollen Wissenschaftler sich anbahnende Katastrophen künftig möglichst früh erkennen. Das neu eröffnete Risk Center soll das Know-how verschiedener Fachbereiche...

Nach oben

Hohes Tsunami-Risiko auf Mallorca
COMPRENDES - 21. Juni 2011
  • Eine gemeinsame Studie mehrerer spanischer Universitäten bringt es ans Licht: Die Balearen haben das zweithöchste  Tsunami-Risiko in Spanien. Beben in Nordafrika könnten die gefährlichen Wellen verursachen.

Nach oben

TECH/Gartner senkt Wachstumsprognose für Halbleitermarkt
swissinfo.ch - 21. Juni 2011
  • Der Halbleiter-Markt hat laut Marktforschern nicht so stark unter der Tsunami-Katastrophe in Japan gelitten wie befürchtet, wird in diesem Jahr aber dennoch etwas schwächer wachsen als gedacht.

Nach oben

Trümmerberge: Japan drei Monate nach dem Tsunami
Die Presse.com - 19. Juni 2011
  • ->Galerie: Zwar wurden inzwischen rund 28 000 Behelfsunterkünfte für die Opfer gebaut, doch werden noch Tausende weitere benötigt. Erschwert wird dies durch noch immer herumliegende Trümmerberge.

Nach oben

Rennen, so schnell wie möglich
Frankfurter Rundschau - 14. Juni 2011
  • Katastrophenschutz - Tsunamis gefährden auch Nordamerika – doch der Katastrophenschutz ist lachhaft. Den Menschen bleibt im Ernstfall viel zu wenig Zeit, um sich in Sicherheit zu bringen.

Nach oben

Wir müssen mit Risiken leben lernen
RP ONLINE.de - 14. Juni 2011
  • Interview Der Risikoforscher Gerd Gigerenzer, 63, ist Psychologe und seit 1997 Direktor des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin. Ein Gespräch über Angst vor EHEC-Sprossen und Atomstrahlen und die Frage, warum die Deutschen sich so gerne fürchten.

Nach oben

Virtuelle Reise - Neuer Google-Atlas offenbart Tiefsee-Abgründe
SPIEGEL ONLINE - 10. Juni 2011
  • [...] Seit Europäer vor rund 200 Jahren in die Gegend eingewandert sind, hat es in der Region keine stärkeren Erdbeben gegeben. Doch Überreste eines versunkenen Fichtenwaldes zeigen, dass die Küste im Frühjahr 1700 bei einem monströsen Tsunami-Beben versunken ist.

Nach oben

Pillen gegen die Riesenwelle
Berliner Zeitung - 09. Juni 2011
  • Mächtige Tsunamis gefährden die nordamerikanische Pazifikküste. Doch mit der Vorbeugung tut man sich in Kanada schwer.[...] Der bekannteste Vorfall ereignete sich am Karfreitag 1964.

Nach oben

Japan hat Tsunami-Gefahr unterschätzt
SPIEGEL ONLINE - 01. Juni 2011
  • Ein Expertenteam der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) hat einen vorläufigen Bericht verfasst, der am Mittwoch der japanischen Regierung in Tokio überreicht wurde. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass die Tsunami-Gefahr gleich für mehrere Standorte in Japan falsch eingeschätzt worden sei.

Nach oben

Tsunami-Warnung für Menorca
COMPRENDES - 30. Mai 2011
  • CIUTADELLA / SPANIEN (30.05.2011): Der spanische Wetterdienst hat für heute eine Warnung vor sogenannten  meteorologischen Tsunamis herausgegeben. Die „Rissagas“ können eine Höhe von bis zu einem Meter erreichen.

Nach oben

Chronisten des Alarms
dradio.de - 29. Mai 2011
  • Umweltzerstörung in der Literatur - Was die Welt per TV erreicht, wird auch in der Literatur immer mehr zum Thema. Regionale wie überregionale Umweltereignisse spielen darin zunehmend eine zentrale Rolle.

Nach oben

Schon das Beben war zu viel
SZ -Sueddeutsche - 27. Mai 2011
  • Schon die Erdstöße am 11. März haben offenbar im Inneren der Unglücksreaktoren von Fukushima wichtige Anlageteile beschädigt. Bisher hatte der Betreiber des Kraftwerks, der Stromkonzern Tepco, darauf beharrt, die Schäden seien durch den Tsunami ausgelöst worden.

Nach oben

China fordert Tsunami-Frühwarnsystem fürs Südchinesische Meer
german.china.org.cn - 26. Mai 2011
  • China hofft, die Nachbarstaaten im Südchinesischen Meer dazu zu bringen, gemeinsam ein Tsunami-Frühwarnsystem einzurichten, damit auf Naturkatastrophen schnell reagiert werden kann. Sollte sich alle Staaten zustimmen, wäre das System in fünf Jahren einsatzbereit.

Nach oben

Risiken und Medienwirkungen
ZEIT ONLINE - 25. Mai 2011
  • Megabeben, Tsunami, Atomkatastrophe. Der Schock traf auch die Menschen in Deutschland – Angst und Unsicherheit nahmen zu. Sie fragen sich, wem sie glauben sollen und können. Risiken, die man gut zu kennen glaubte, müssen von jedem Bürger neu bewertet werden,(...).

Nach oben

Wilder Müll
TV Today - 24. Mai 2011
  • Der verheerende Tsunami, der im Dezember 2004 die Küsten des Indischen Ozeans heimsuchte, hatte für Somalia eine besondere Nebenwirkung: In großer Zahl wurden Fässer an den Strand gespült. Radioaktiv verseuchter Unrat, Chemikalien, Schwermetalle -

Nach oben

Unterhaltungselektronik aus Japan wird knapp im deutschen Handel
sat+kabel - 21. Mai 2011
  • Nach dem Erdbeben, dem Tsunami und der anschließenden atomaren Katatstrophe in Japan spürt der deutsche Einzelhandel erste Auswirkungen - und damit über kurz oder lang auch der Konsument.

Nach oben

Japan-Beben unter der Lupe
sueddeutsche.de - 20. Mai 2011
  • Geologen rekonstruieren Details der Erdstöße vom 11. März  - Das schwere Erdbeben vor Japan im März dieses Jahres unterschied sich geologisch stark von vergleichbar schweren Beben anderswo auf der Erde. Mit Hilfe eines engmaschigen Netzes von Überwachungsinstrumenten, darunter spezielle GPS-Stationen und Tsunami-Messbojen konnten Forscher das Beben mit hoher Detailgenauigkeit rekonstruieren.

Nach oben

Nobelpreisträger über die Folgen des Tsunami
DER TAGESSPIEGEL - 20. Mai 2011
  • „Das Vertrauen in die Forscher ist beschädigt“ - Nobelpreisträger über die Folgen des Tsunami [...]Die Universität Tokio zum Beispiel musste ihren Verbrauch an Elektroenergie um ein Drittel reduzieren, weil der Strom knapp ist.

Nach oben

Neue Bilder zeigen Tsunami-Welle in Fukushima
WELT ONLINE - 19. Mai 2011
  • Die 20-Kilometer-Schutzzone um die Atomruine Fukushima reicht längst nicht mehr aus. Jetzt wurde in 60 Kilometern Entfernung erstrahltes Weidegras entdeckt.

Nach oben

Japan - Störfall in weiterem AKW droht
FOCUS Online - 02. Mai 2011
  • [...] Bereits vor dem schweren Erdbeben der Stärke 9,0 und dem anschließenden Tsunami am 11. März gab es aus der Region Berichte über Probleme mit Atommeilern. In der Präfektur sind insgesamt 13 Atomkraftwerke in Betrieb. Alle stehen entlang der Westküste.

Nach oben

Neues Video zeigt, wie gesamte Stadt vom Tsunami weggespült wird - News
BILD.de - 15. April 2011
  • [...]Das Tsunami-Video zeigt die Stadt Minamisanriku im Nordosten der Insel. Der Hobby-Filmer steht offenbar auf einem Hügel, nur wenige Hundert Meter von der Küste entfernt.[...] Zunächst ist es nur eine unheimliche Gischtwolke, die sich über die Häuser und Straßen legt. Dann überwindet die mehr als zehn Meter hohe Welle das Ufer, reißt alles mit sich.

Nach oben

Schwere Vorwürfe gegen Japans Regierung
www.20min.ch - 13. April 2011
  • Dass das Erdbeben an der japanischen Ostküste vor einem Monat derart gravierend ausgefallen ist, geht nach Meinung eines US-Wissenschafters auch auf eine Fehleinschätzung der Regierung zurück. Die für die japanische Regierung arbeitenden Erdbebenforscher seien seit Jahrzehnten darauf fixiert gewesen, dass an der südlichen Pazifikküste des Inselstaates mit einem schweren Beben zu rechnen sei, erklärte der US-Seismologe Robert Geller,(...).

Nach oben

Japans Botschafter: „Wir schauen nach vorn“
DER TAGESSPIEGEL - 12. April 2011
  • [...] Sein Land wolle nicht einfach an die Vergangenheit anknüpfen, es müsse sich erneuern. Erneuerbare Energien sollten dabei eine Rolle spielen, und auch an die Errichtung einer Ökostadt sei gedacht. Für eine Debatte über die Zukunft der Atomkraft in Japan sei es aber noch zu früh. Klar sei: „Die Ereignisse werden nicht nur Japan, sondern die gesamte Zivilisation verändern.“

Nach oben

Nationale Eitelkeit blockiert Tsunami-Warnsystem in EU
RP ONLINE.DE - 09. April 2011
  • Wien (RP) Führende Geowissenschaftler haben in Wien über die Folgen der Tsunami-Katastrophe in Japan diskutiert. Bei der Jahrestagung der Europäischen Geowissenschaftlichen Union ging es unter anderem um ein länderübergreifendes Frühwarnsystem für Riesenwellen im Mittelmeer und Nordatlantik.

Nach oben

Japans Zentralbank prophezeit lange Krise
ZEIT Online - 08. April 2011
  • [...] Die Regierung in Tokyo räumte ein, die Wirtschaft sei durch Erdbeben und Tsunami in "schlimmer Lage". Sie rief Unternehmen und Privathaushalte auf, wegen der Schäden an Kraftwerken und Leitungen in den Sommermonaten Energie zu sparen, um größere Stromausfälle zu verhindern. Konzerne in Tokyo und im Norden müssen ihren Bedarf um 25 Prozent senken, kleinere Unternehmen um 20 Prozent, wie das Handelsministerium mitteilte.

Nach oben

Deutsche Atomkraftwerke müssen Tsunami aushalten
DIE WELT KOMPAKT - 01. April 2011
  • Berlin - Die Reaktorsicherheitskommission hat den Betreibern hohe Hürden für den Sicherheitscheck der Atomkraftwerke auferlegt. Dabei soll auch die Widerstandsfähigkeit bei unwahrscheinlichen Ereignissen wie hohen Tsunami-Wellen, starke Erdbeben und andere Klimaeinflüsse geprüft werden,(...).

Nach oben

Tsunami Startseite | Das Phänomen Tsunami | Vorkommen von Tsunamis | Tsunami-Alarmsystem | Gründe für ein Abonnement | Alarmsystem abonnieren | News und Wissenschaften | FAQ | Indischer Ozean | Pazifischer Ozean | Atlantischer Ozean | Mittelmeer | Business-Partner | Händler | Impressum | Entstehung eines Tsunamis | Vorkommen von Tsunamis | Maßnahmen bei einer Warnung | Kontakt | Sitemap | Datenschutz | Nutzungsbedingungen |